Willkommen auf Pelzkuh.de
Hier finden sich Neuigkeiten rund um interessante Themen aus der (Computer-)Technik und den Pelzkuh.de Development Server. Zugriff gibt es über die Trac Links. P.S. Vor Verlassen der Seite bitte unsere Goldfische füttern. ;-)

Einheitliche Ladegeräte verpflichtend ab 2017

Ziel der Aktion ist es 51.000 Tonnen Elektromüll einzusparen. Der viel wichtigere Aspekt ist jedoch das sie die Last des Kabelsalats beim Anwender deutlich veringert. Aber Moment mal das gibt es doch schon - MicroUSB an jedem neueren Gerät - natürlich mit Ausnahme der Apple Geräte. Bisher war das eine freiwillige Selbstverpflichtung und da es einige Hersteller leider nicht lassen können doch wieder eine Extrawurst zu braten kommt nun die Verpflichtung. Herzlichen Glückwunsch an die EU - neben dem zu erwartenden Fall der Roaming Gebühren ein Punkt in dem wirklich etwas für die Einwohner der Europäischen Union getan wird.

Nexus 5 ab sofort erhältlich

Die lang erwartete neueste Version des Googlesmartphones der Nexus Reihe ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Das bereits mit der aktuellen Android Version "KitKat" ausgestattete Nexus 5 ist mit weißer und schwarzer Rückseite für 349€ + 9,99€ Versand erhältlich. Wer statt 16GB lieber auf 32GB aufrüsten möchte kann dies für 50€ Aufpreis haben.

Nexus 5 mit weißer Rückseite
Update: Akutell besteht im Bestellprozess im Google Playstore eine Wartezeit von etlichen Minuten bis eine Bestellung verbindlich bestätigt wird.  "Bestellung nicht abgeschlossen. Die Verarbeitung Ihrer Bestellung dauert ungewöhnlich lange. Wir informieren Sie per E-Mail, wenn sie abgeschlossen ist. Dies kann bis zu 15 Minuten dauern." Mal sehen wie lange die Vorräte an Nexus-Geräten diesmal reichen ;-)

The long tail of Mobile OS: Firefox Os vs. Ubuntu Phone

Wer sein Smartphone nicht ständig, dafür aber einige wenige weit verbreitete Standard-Apps regelmäßig nutzt, wer Herr über seine Daten bleiben will oder schlicht nur ein Telefon mit Kamera und Kopfhöreranschluss sucht, muss sich weder an Apple noch an Google binden. CyanogenMod bietet schon länger eine offene Alternative an, die sich mit wenig Aufwand auf einer Vielzahl von Android-Geräten einsetzen lässt - Updates inklusive. Mit Canonical und Mozilla versuchen zudem zur Zeit zwei Etablierte, sich auch mit eigenen Geräten im mobile business zu positionieren.

Nachdem das Ubuntu Edge seine Crowdfundingziele im August um ein Drittel verfehlt hat, ist zumindest das ambitionierte Ausgangsprojekt von Canonical gescheitert. Das ursprüngliche Konzept sah ein Gerät vor, das wahlweise ein Dual Boot von Ubuntu auf Basis von Android und einem echten Desktop Ubuntu ermöglicht hätte. Nichtsdestotrotz ist immer noch ein Smartphone mit Ubuntu for Phones für 2014 angekündigt.
Das Bedienkonzept von Ubuntu for Phones wirkt durchaus stylisch und durchdacht. Da die gleichen Treiber wie bei Android verwendet werden können, sollte es prinzipiell auch für eine Menge von mobile Geräten in Frage kommen. Canonical bietet zumindest eine Installationsanleitung mit fertigen Images für Galaxy Nexus und Nexus 4. Apps können mit HTML5, Javascript (mittels Phonegap), QML oder OpenGL zum Leben erweckt werden.

Ein erstes Gerät kann Firefox OS unter dem Solgan "Booting the Web" mit dem Alcatel One Touch Fire bereits zum erschwinglichen Preis von 90€ präsentieren, auch wenn das Bedienkonzept gegen Ubuntu for Phones auf den ersten Blick ein bisschen abfällt. Das Betriebssystem fokussiert seiner Natur als Browser-Abkömmling nach auf ein einfaches Bedienkonzept mit reinen HTML/CSS/JS-Apps - das freilich trotz Caching ohne mobile Flatrate wenig Spaß machen dürfte.

Fazit: Canonical ist für die Bastler- und Open Source-Welt ein echt hübsche und vielseitig verwendbare Alternative zu Android und Co gelungen, während Mozilla bereits ein (Plastik-)Telefon am Start hat, das noch einiges an Updates brauchen wird. Vielleicht hätte man sich zusammentun sollen...
Alcatel One Touch Fire (golem)


Amazon: Neue Kindle Fire Modelle angekündigt

Amazon bewirbt seit heute die neuen Versionen seiner Kindle Fire Tablets. Die Geräte sind ab sofort vorbestellbar. Über den genauen Termin der Verfügbarkeit schweigt sich Amazon aber aus.

Chromecast - Sneak preview ;-)

Über Googles neuesten Vorstoß in die Wohnzimmer haben wir schon bei der Vorstellung von Chromecast berichtet. Leider ist der günstige HDMI Dongle in Deutschland bisher nicht erhältlich. Derzeit kann man sich sein Chromecast SneakPreview auf Amazon.com besorgen. Amazon.com weigert sich normalerweise Elektronik aller Art über den großen Teich zu versenden. Im Moment allerdings kann jeder mit gültiger Kreditkarte auch Deutschland als Lieferadresse auswählen. Wer es nicht erwarten kann darf sich hier mit dem neusten Google Gadget versorgen... für alle anderen folgt natürlich hier auf pelzkuh.de ein ausführlicher Bericht sobald die Überseelieferung angekommen ist.